Warum Afrika?

"There is something about safari life that makes you forget all your sorrows and feel as if you had drunk half a bottle of champagne — bubbling over with heartfelt gratitude for being alive."

— Karen Blixen (Isak Dinesen), in a letter to her mother Ingeborg Dinesen

 

 

Drei Gründe Afrika zu besuchen 

Tiere, die wir nur glauben zu kennen

Ein Hauptgrund Afrika zu besuchen sind natürlich die Tiere. Reisende, die zum ersten Mal Afrika besuchen, sind begeistert von der Artenvielfalt. Es ist nicht ungewöhnlich drei oder vier der „Big Five“ (Löwe, Leopard, Kaffernbüffel, Elefant und Nashorn) auf der Fahrt zur Lodge zu sehen.

leopard_baum.jpg

 

Afrikas Menschen

An zweiter Stelle kommen gleich die Menschen Afrikas. Die meisten Besucher kommen in erster Linie wegen der Tiere nach Afrika, aber verlassen das Land fasziniert von den Menschen dort. Nur Wenige sind nicht beeindruckt von der Gastfreundschaft der Afrikaner. Jede Safari wird von einem gut geschulten „Safari Director“ begleitet, der nicht nur Micato, sondern auch den „African Spirit“ repräsentiert. Micato ist ein afrikanisches Unternehmen und alles was Micato macht, ist von dem Wunsch getragen Afrika und dessen Einwohner bestmöglich zu präsentieren.

three_african_man.jpg

 

Zeit, um Luft zu holen und den Alltag hinter sich zu lassen

Grund Nummer drei ist eindeutig die Gelassenheit. Wir wissen alle wie stressig und zeitraubend das moderne Leben sein kann. In Afrika, besonders auf Safari, folgt das Leben einer anderen Gangart. Nach der Ankunft geht es zuerst zum Sightseeing in die pulsierenden Städte Nairobi, Kapstadt oder Johannesburg. Danach fliegt man zu einer Lodge im Busch. Dort taucht man in eine ganz eigene Art von Stille und Gelassenheit ein. Elspeth Huxley, eine von Afrikas größten Bewunderern, beschrieb es in ihrem Buch „The Flame Trees of Thika“ so:

"To depart on a safari is not only a physical act, it is also a gesture. You leave behind the worries, the strains, the irritations of life among people under pressure, and enter the world of creatures who are pressed into no moulds, but have only to be themselves; bonds loosen, anxiety fades, the mind closes against the world you left behind like a folding sea anemone." 

view_sunset.jpg

Welche Region soll ich besuchen?

Viele erstmalige Besucher Afrikas fragen sich, was der Unterschied zwischen Süd- und Ostafrika ist. Ist eine Region besser als die andere? Die Antwort hängt davon ab, was Sie sehen und machen wollen.

 

africa_map.png

 

Ostafrika

Die meisten von uns haben eine genaue Vorstellung von Ostafrika, der Landschaft und den Tieren. Einer von Micatos „Safari Directors“ beschrieb es so: „Am Flughafen vor dem Heimflug ist es nicht ungewöhnlich Tränen in den Augen der Menschen zu sehen. Sie sind zutiefst berührt von Afrika. Viele sagen, sie fühlen sich als würden sie nach Hause kommen.“ Die berühmteste ostafrikanische Region ist das „Serengeti-Maasai Mara Ökosystem“, das so groß ist wie die halbe Schweiz. Der Doppelname kommt daher, da das Ökosystem in zwei Ländern liegt. In Kenia ist das „Maasai Mara“, grüner und mit mehr Wasser als Tansanias Serengeti, dem „Warm sea of life“. Fast alle Micato-Programme, egal ob „Classic Safaris“ oder „Bespoke Safaris“, besuchen entweder eines der Gebiete oder die „Serengeti“ und die „Maasai Mara“. 

Micato zeigt seinen Besuchern Juwelen wie Amboseli und Tarangire Nationalpark, das Laikipia Plateau überdacht vom Mount Kenya, den mit Schwärmen von Flamingos bevölkerten Manyara See und den faszinierenden und wunderschönen Ngorongoro Krater. Darüber hinaus logieren Sie in luxuriösen Lodges und Camps. Jede Micato-Safari wird von Anfang bis Ende von einem gutgeschulten „Safari Director“ begleitet.

east-africa-map.png

Südafrika

Afrika bietet eine großartige und faszinierende Vielfalt. Diese Vielfalt ist nirgendwo anders so tiefgreifend wie in Südafrika, Botswana und Namibia – die drei südafrikanischen Länder, die Micato seinen Gästen zeigt.

Südafrikas inoffizielles Motto ist „Eine Welt in einem Land“ („Unity in Diversity“) und die Vielfalt ist von nahezu planetarischem Ausmaß. Kapstadt, überdacht vom beeindruckenden Tafelberg, ist eine der schillerndsten Metropolen der Welt mit vielen hippen Bistros und eleganten Hotels. Die nahegelegene Weingegend ist ein Magnet für Weinkenner. „Kruger National Park“ und eine Reihe von privaten Reservaten, wie „Sabi Sabi“ und „Shambala“ mit seinen wunderschönen Camps und Lodges vervollständigen Südafrikas Vielfalt.

Botswana, eine afrikanische Erfolgsstory, ist eines der weltweit am wenigsten dicht besiedelten Ländern. Hauptsächlich, weil der Großteil des Landes von der schönen und berühmten „Kalahari“-Wüste bedeckt ist. Bei all der Trockenheit gibt es aber einen Platz, der zu Micatos Lieblingsplätzen zählt, das „Okavango Delta“.

In Namibia kommen wir von luxuriösen Safari Camps zu den riesigen beeindruckenden Wüsten des Landesinneren. Staunend beobachten wir die höchsten Sanddünen der Welt (die Höchste könnte dem Empire State Building in die Augen schauen), machen Safaris auf der Suche nach Namibias 192 Säugetierarten (nicht zu erwähnen seine 250 Reptilien und 645 Vogelarten). Namibia entwickelte sich über die Jahre zu einem Aushängeschild für intelligenten Artenschutz.

southern-africa.png

Die Safari-Erfahrung

Ein Tag auf Safari

 

06:00 Uhr

Die Sonne geht früh über den Savannen auf, und nach Kaffee, Tee und Snacks vor dem Frühstück steigen wir mit unserem Micato-Safari-Direktor in unseren Jeep ein und wagen uns in das, was der große Liebhaber Afrikas, Peter Beard, "ein Paradies, das von Licht und Luft in ihren besonderen Formen gestreichelt wird" nannte.

safari 0600.jpg

 

 

 07:00 Uhr

Die Vielfalt an Tieren ist atemberaubend - kein Ort auf dem Planeten ist vergleichbar. "Die wilden Kreaturen, die ich in Afrika gesehen habe, sind in ihrer Vielfalt und Farbe berauschend", schrieb Peter Matthiessen, "und ich stellte mir eine Zeit lang vor, dass dieser Blick auf den Morgen der Erde die Erwartung erklären könnte, die ich empfand, den Sinn für Herkunft, Unschuld und Geheimnis, wie eine wunderbare Fähigkeit der Kindheit, die wiederhergestellt wurde." 

 

safari 07001.jpg safari07002.jpg safari07003.jpg

 

 

09:15 Uhr 

Zurück zu unserer Lodge für ein reichhaltiges Frühstück, auf der Suche nach Giraffen, die über die Savannen schweben, oder einer Elefantenfamilie, die "auf und ab geht, als hätten sie am Ende der Welt einen Termin", so wie unsere Heldin Isak Dinesen sie sah und in Out of Africa über sie schrieb. 

 safari0915.jpg

 

 

 12:10 Uhr

Nach einem tiefen Eintauchen in diese kostbare Natur, einer ruhigen Freizeit (und vielleicht sogar einem seltenen, tiefen Nickerchen), essen wir am grünen Flussufer zu Mittag. Wir genießen ein besonderes regionales Gericht, und nachdem wir dem Koch ein Kompliment gemacht haben, überreicht uns ein Mitarbeiter ein Stück Papier mit dem Rezept, das sauber mit Bleistift geschrieben ist.

safari1215.jpg safari12151.jpg

 

 

 13:20 Uhr

Die durchdachte Mischung aus luxuriöser Modernität und Safaritradition unserer Hütte hat einen wundersvollen Soundtrack: Affen, die im Busch plappern, Elefanten, die im nahen Wasser planschen, exotische Vogelgesänge. Eine spannende Erfahrung "wie die Rückkehr in die wirklich wahre Welt - wo ich wahrscheinlich vor 10.000 Jahren gelebt habe", wie Dinesen sich erinnerte. 

 safari1310.jpg

 

 

15:15 Uhr

Nach einem richtigen englischen Tee auf der Veranda machen wir uns auf den Weg zu einer Pirschfahrt am Nachmittag. Löwen sind bereit, nach ihrem Mittagsschlaf wieder an die Arbeit zu gehen; große Gazellenherden, ihre Muskeln so fein abgestimmt wie eine Schweizer Uhr, nehmen ihr Weiden wieder auf; Geparden wärmen sich für ihre Superheldensprints.

 

 

16:30 Uhr

Die Pirschfahrt geht weiter. Unser Safari-Direktor erzählt uns von der Partnerschaft dieses mutigen Zeckenvogels mit der aufwendig dekorierten Giraffe, auf deren hochem Rücken er sitzt. Wir haben vielleicht Augen für die Großen (oder die weitaus schwer fassbaren Kleinen) Fünf geschält, wir sind fasziniert von einem Nashorn, das auf unserem Weg herumstolpert, und wir werden wahrscheinlich mit etwas einverstanden sein, was Elspeth Huxley in ihren bezaubernden The Flame Trees of Thika geschrieben hat: "Es gibt kein Gefühl, wie absolut allein mit der Schöpfung zu sein.... mit nichts, was verdorben, beschmutzt  oder missbraucht wird.... Eine ganze Welt dreht sich im Gleichgewicht mit sich selbst, perfekter als die feinste Symphonie".

safari1630.jpg safari16301.jpg safari16302.jpg

 

 

18:50 Uhr

Wir genießen oft Sundowner auf einem Hügel mit Blick auf die Endlosigkeit, kehren dann zur Lodge zurück, um uns zu erfrischen und zum Abendessen zur Hauptlodge zu schlendern. Bei Safari geht es um Überraschungen, und für viele von uns ist eine der reizvollsten Enthüllungen die frische, fantasievolle und geradezu köstliche Küche in Micatos sorgfältig ausgewählten Camps und Lodges.

safari1850.jpg

safari18501.jpg

 

 

22:30 Uhr

Es war ein langer, spannender Tag. Wir kehren zu unserem Zelt zurück (ja, das ist ein Zelt auf dem Bild; wie wir oft sagen, ähneln unsere Safarizelte Alltagszelten wie eine Luxusyacht einem Beiboot). Und wenn wir uns auf die Nacht einlassen, können wir uns mit Frau Huxley darauf einigen, dass es "kein Schlaf so perfekt ist, wie der, der von der aufregenden Atmosphäre des Löwengebrülls begleitet aber nicht unterbrochen wird."

safari2230.jpg safari22301.jpg

 

 

Ihr Safari-Direktor: Guide, Helfer, Freund

Und mit dir auf jedem Schritt des Weges. Die Safari-Leiter treffen Sie bei der Landung in Afrika und sind bis zur Abreise dabei, immer in Ihrer Nähe und rund um die Uhr auf Abruf - nicht nur während der Geschäftszeiten.

Jeder Micato Safari-Direktor in Kenia hat die renommierte Silber-Level-Zertifizierung der Kenya Professional Safari Guides Association erhalten und ist ein erfahrener Profi, von dem die meisten ihre gesamte Karriere bei uns verbracht haben. Absolventen des Kenya Utalii College oder des tansanischen College of African Wildlife Management, führen Ausflüge in den Busch, halten Vorträge über Flora und Fauna, kümmern sich geschickt um die Logistik und vermitteln faszinierende Einblicke in die afrikanische Geschichte, Suaheli und Stammesfolklore. Sie werden auch liebe Freunde werden.

Es muss wiederholt werden: Während die meisten Unternehmen nur Driver Guides anbieten, bietet Micato Safaris mit einem Team von Driver Guides und einem Safarileiter an. In Kenia verfügen unsere Driver Guides über eine Mindest-Bronze-Level-Zertifizierung der Kenya Professional Safari Guides Association und viele sind in Silber zertifiziert. Micato ist eines der wenigen Safariunternehmen, das noch immer eine eigene Ausbildungsstätte mit Naturschutzunterricht, den neuesten Erkenntnissen in der Paläoanthropologie, Auffrischungskursen für Gästebeziehungen und vielem mehr betreibt, einschließlich HLW-Training (Reanimation), bei dem jeder Safari-Direktor und Driver Guide vollständig zertifiziert ist.

 

guides.jpg guides1.jpg

 

In Südafrika erfüllen die Safari-Direktoren die gleichen hohen Standards, während die Erkundungen der Wildtiere von Game Rangers und Trackern geleitet werden, die in jedem Camp stationiert sind. Die Safari-Direktoren haben ein tiefes Wissen über die Naturgeschichte der Region und beherrschen die südafrikanische Kulturgeschichte, das Zeitgeschehen, die lokale Kunst, die Kulinarik und die Weinkellerei - you name it. Aber ihr eigentliches Talent liegt in ihrer Fähigkeit, die Logistik der Reise für Micato-Reisende ruhig und mühelos zu gestalten.

 

guides2.jpg 

 

Das erste Mal in Afrika

Wir wissen, dass das alles anfangs ein bisschen einschüchternd sein kann. Ihre perfekte Safari mag nur ein verschwommenes Bild in Ihrem Kopf sein. Unsere Safari-Spezialisten helfen Ihnen dabei das Bild klarer werden zu lassen. 

Unser Service ist es, die für Sie perfekte Safari zu organisieren. Hier finden Sie einige Fragen, die Ihr Safari-Spezialist mit Ihnen besprechen wird:

 

 

Mit wem werden Sie reisen?

Ist es eine Familien-Safari oder sind Sie alleine unterwegs? Werden Sie alleine mit Ihrem Partner reisen oder mit einer ganzen Gruppe von Freunden? Die Größe und Zusammensetzung Ihrer Gruppe hat Einfluss auf die Wahl der Safari....

 

Was wollen Sie sehen?

Interessieren Sie sich mehr für Vögel oder die „Big Five“? Ganz grundsätzlich: Sind Wildtiere Ihr Hauptfokus oder wollen Sie auch Städte besichtigen?

 

Welche Landschaften interessieren Sie?

Möchten Sie die Weiten der afrikanischen Ebene sehen oder eher die Wildnis der dichten Wälder entdecken? Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten, Ihre Safari zu gestalten. Grundsätzlich können alle Varianten miteinander verbunden werden. Man kann die Ebenen, die Wälder, genauso wie Strände oder die Berge besichtigen.

 

Wie luxuriös soll Ihre Safari sein?

Jede unserer Safaris ist auf Ihre Art einzigartig und luxuriös. Aber bei Micato gibt es verschiedene Kategorien von Luxus. Abhängig von Ihrem Budget können wir Ihnen eine Safari zusammenstellen.

 

Wie viel Zeit haben Sie? 

Wir empfehlen unseren Gästen sich so viel Zeit wie möglich zu nehmen, da es so viel zu entdecken und zu sehen gibt. Wir bieten Safaris, die gerade einmal eine Woche dauern, aber auch welche, die so lange dauern, wie Sie es haben wollen. Wir können Ihnen Safaris nach Ihren persönlichen Wünschen zusammenstellen.

 

Die Antworten auf diese Fragen sind der Ausgangspunkt für die Planung.

Wie plane ich meine Safari?

Vorfreude ist Teil der Reise. Von der Entscheidung, welche Safari die richtige für einen ist bis hin zur Wahl der Kleidung, Planung ist Teil des Spaßes. Hier möchten wir Ihnen wichtige Informationen für Ihren Trip nach Afrika geben.

 

Ihr erster Trip nach Afrika

Es gibt nichts Schöneres als Ihre erste Safari zu planen. Es gibt so viele Dinge zu sehen und Ideen zu berücksichtigen. Mit einer Landkarte vor Ihnen spielen Sie die Möglichkeiten in Gedanken durch.

 

Was soll ich auf Safari anziehen?

Safari-Kleidung sollte komfortabel und praktisch sein.

 

Die Flüge

Jedes Micato-Programm bietet mehr Flugmöglichkeiten als jeder andere Anbieter. Es sind zwischen drei und sechs Flügen auf jeder Safari inkludiert. Dadurch erspart man sich bis zu 20 Stunden Autofahrt und hat die Möglichkeit das Land von oben zu sehen.

 

Allgemeine Fragen

Das ist eine aufregende Zeit und wir wissen Sie haben viele Fragen. Hier finden Sie einige häufig gestellte Fragen

Bildgalerie

Wir wissen, dass das alles anfangs ein bisschen einschüchternd sein kann. Ihre perfekte Safari mag nur ein verschwommenes Bild in Ihrem Kopf sein. Unsere Safari-Spezialisten helfen Ihnen dabei das Bild klarer werden zu lassen. 

bird_shadow.jpgbuffalo_1.jpgafrican_people_ hammock.jpgbush_meal.jpgelephant_4.jpggiraffe_8.jpgcheetah_5.jpglion_2.jpgelephant_7.jpglion_13.jpglodge_42.jpgelephant_11.jpghorses_and_zebras.jpgwaiter_with_food.jpgleopard_2.jpgvisitors_sunset.jpglion_18.jpgzebra_5.jpgvisitors_bush.jpglion_11.jpglodge_47.jpg

lion_10.jpglodge_45.jpgquads_mountain.jpgelephant_5.jpgleopard_4.jpg

Unterkünfte & Lodges

Belmond Mount Nelson Hotel – Kapstadt
„Nelly“ wie es liebevoll genannt wird, liegt im Zentrum der „City Bowl“. Das Hotel wurde für wohlhabende Europäer gebaut und hält Traditionen wie den Nachmittagstee hoch.

cape-to-delta-header-1.jpg

 

 

Royal Livingstone Hotel – Livingstone, Sambia
Das Royal Livingstone wurde von „Travel + Leisure“ zu einem der besten Hotels der Welt gewählt. Wenige Gehminuten von Livingstone entfernt.

royal_livingstone_hotel.jpg

   

 

Hemingways – Nairobi, Kenja
Angesiedelt in den üppigen Gärten in Nairobis Vorort Karen hat das Hemingways Bewegung in den ostafrikanischen Tourismus gebracht. Seine 45 Zimmer sind unvergleichlich in ihrem intelligenten und feinen Luxus.

hemingways.jpg

 

 

The Manor Ngorongoro – Ngorongoro, Tansania
“The Manor” bewundert für seine Küche und seinen außergewöhnlichen Service, bietet eine Reihe an Aktivitäten: Reiten, Mountainbiken und Schwimmen, sowie Spaziergänge und Wellness im hauseigenen Spa.

the_manor_at_ngorongoro.jpg 

 

 

Four Seasons Safari Lodge – Serengeti, Tansania
Die erneuerte Four Seasons Safari Lodge ist ein wunderschöner Rückzugsort im Herzen der Serengeti. Großzügige Räume treffen hier auf Kunsthandwerk der Region.

four_seasons_safari_lodge.jpg

 

 

Mahali Mzuri – Maasai Mara, Kenia
Von Sir Richard Branson erbaut, ist das Mahali Mzuri ein sehr modernes in Zeltoptik erbautes Camp. Es ist mit einem Infinity Pool ausgestattet und liegt in einem Teil der Mara, in dem man die meisten Großtiere beobachten kann.

mahali_mzuri.jpg

 

 

Fairmont Norfolk Hotel – Nairobi, Kenia
Der Inbegriff von Luxus seit 1904. Das Norfolk ist das legendäre Hotel, wo viele Safaris starteten. Der Geist früherer Abenteurer, wie Teddy Roosevelt und Ernest Hemingway, liegt hier in der Luft.

cape-to-delta-header-1.jpg

 

 

Tortilis Camp – Amboseli, Kenia
Der Kilimanjaro thront über uns, Tiere tummeln sich am nahegelegenen Wasserloch und die Magie Afrikas verzaubert uns langsam. Tortilis ist der Inbegriff eines afrikanischen Zeltcamps.

tortilis_camp.jpg 

 

 

Lewa Safari Camp – Laikipia, Kenia
Hoch oben auf dem Laikipia Plateau gelegen ist das Lewa Safari Camp das Juwel des berühmten Lewa Naturschutzgebiets. Die Ebenen Lewas sind Heimat vieler Raubtiere und deren Beute.

lewa_safari.jpg 

 

  

Bateleur Camp – Masai Mara, Kenia
Bateleur, ein Schwesterunternehmen von Kichwa Tembo, verkörpert Zeltluxus. Das Camp liegt am Rande der Maasai Mara.

bateleur_camp_.jpg  

 

 

Ngorongoro Crater Lodge – Ngorongoro, Tansania
Die Suiten der Crater Lodge sind auf Pfeilern gebaut, welche atemberaubende Ausblicke auf die "Vergessene Welt" gewähren. Sie sind in einzigartiger Weise mit Bananenblättern und Kunstwerken aus Sansibar dekoriert.

ngorongoro_crater_lodge.jpg

 

 

Larsens Tented Camp – Samburu, Kenia
Von den privaten Verandas dieses luxuriösen Camps genießt man außergewöhnliche Ausblicke auf den Uaso Nyiro. Ein Lounge- und Barzelt lädt zum Verweilen ein.

cape-to-delta-header-1.jpg

 

 

Fairmont Mara Safari Club – Masai Mara, Kenia
Brillant renoviert ist der Mara Safari Club by Fairmont Hotels das neueste Juwel der Mara. Prachtvolle Zelte mit luxuriöser Ausstattung ermöglichen uns den Blick auf die Flusspferde unter uns.

fairmont_mara_Safari_club.jpg

 

 

Serengeti Migration Camp – Serengeti, Tansania
Wunderschön auf einem Hügel gelegen mit Blick über die Serengeti ist das Migration Camp ein Ort des luxuriösen Genusses inmitten des Buschs. Die geräumigen Zelte bilden eine Einheit mit der natürlichen Umgebung über dem Grumeti.

serengeti_migration_camp.jpg

 

  

 

 

One&Only Resort – Kapstadt, Südafrika
Das One&Only Resort ist ganz einfach ausgedrückt eine der luxuriösesten Adressen an der exklusiven Victoria & Alfred Waterfront.

cape-to-delta-header-1.jpg

 

 

Bush Lodge – Sabi Sand, Südafrika
Die Bush Lodge im Sabi Sabi Reservat ist ein afrikanisches Juwel. Seine klimatisierten mit Stroh gedeckten Suiten bieten interessante Ausblicke auf den Busch und ein nahegelegenes Wasserloch, wo man die „Big Five“ beobachten kann.

bush_lodge.jpg

 

 

Saxon Hotel & Spa – Johannesburg, Südafrika
Dieses luxuriöse Hotel hat Vieles, worauf es stolz sein kann. Aber ein Hauptgrund ist, dass Nelson Mandela hier seine Autobiographie vollendet hat.  

saxon_hotel.jpg

 

 

Selinda Camp – Selinda Reservat, Botswana
Das Camp liegt an den Ufern des östlichen Selinda Spillways im Selinda Reservat. Das Camp wurde mit Sorgfalt designt. Die großzügige Anlage ermöglicht einen Blick auf die endlose überschwemmte Landschaft. selinda_camp.jpg

 

 

Intercontinental Hotel – Johannesburg, Südafrika
Dieses preisgekrönte Hotel am O. R. Tambo Flughafen gelegen, bietet Luxus und Stil, sowie schalldichte Zimmer und ein Spa.

intercontinental_hotel.jpg

 

 

 

Mont Kenya Safari Club – Nanyuki, Kenia
Der Mount Kenya Safari Club ist eine Legende für sich. Einst das Zuhause von William Holden. Er verwandelte es mit Winston Churchill, Bing Crosby, Clark Gable und Conrad Hilton als Gründungsmitglieder in einen exklusiven Club.

mount-kenya-safari-club.jpg  

 

 

Ngorongoro Sopa Lodge – Ngorongoro, Tansania
Die Ngorongoro Sopa Lodge, ein architektonisches Wunderwerk, wurde am Rand der östlichen Seite des Kraters erbaut. Designt um die Weite des Afrikanischen Busches zu reflektieren, besticht es durch seine riesigen Wände aus Glas.

ngorongoro-sopa-dusk-large.jpg 

 

 

Ol Tukai Lodge – Amboseli, Kenia
Ol Tukai bietet ein unvergleichliches Panorama mit dem schneebedeckten Kilimanjaro in der Ferne. Die Lodge ist in einem Wald aus Eukalyptusbäumen und Palmen versteckt.

ol-tukai-lodge-night-large.jpg

 

 

Serengeti Sopa Lodge – Serengeti, Tansania
Ein weiteres umwerfendes Anwesen wie ein traditionelles Maasai Dorf gestaltet. Raumhohe Fenster bringen die spektakuläre Weite der Savanne in die Lodge.

serengeti-sopa-pool-large.jpg 

 

 

Tarangire Sopa Lodge – Tarangire, Tansania
Die Tarangire Sopa Lodge ist eine ruhige Oase eingebettet in ein bewaldetes Tal mit Blick über den Tarangire. Ausgestattet mit charmanten Suiten mit einem Schlaf- und Wohnraum und einer Veranda. tarangire-public-area-large.jpg 

 

 

Singita Kruger – Südafrika
Singita Kruger wurde kürzlich von Travel+Leisure zum drittbesten Hotel der Welt gewählt. Seine zwei Lodges, Singita Lebombo und Singita Sweni, wurden errichtet um Singitas „touch the earth lightly“ Philosophie zu reflektieren.

singita-lebombo-lodge.jpg 

 

 

Singita Sabi Sand – Südafrika
Die Lodges der Sinigita Sabi Sand bringen die luxuriöse Welt in die Wildnis.

singitia-sabi-sand-boulders.jpg 

 

 

Machaba Camp – Moremi Reserve, Botswana
Besucher des Machaba Camps sind von seinen außergewöhnlichen Zelten und den ereignisreichen Safaris in das Moremi Reservat begeistert.

machaba-family-tent.jpg 

 

 

Savute Safari Lodge – Chobe, Botswana
Am “verschwundenen Fluss“ gelegen besticht die Savute Safari Lodge durch seine strohgedeckten Dächer und den wunderschönen Ausblick auf die Wildnis.

savute-safari-lodge-bedroom.jpg

 

 

Xugana Island Camp – Okavango Delta, Botswana
Eingebettet in das Herz des Okavango Deltas ist die Xugana Island Lodge eine luxuriöse Lodge überdacht von tiefschwarzen Bäumen am tiefblauen Wasser der Xugana Lagune.

xugana-island-camp.jpg 

 

 

Ulusaba – Sabi Sand, Südafrika
Ulusaba im privaten Reservat von Sir Richard Branson gelegen, ermöglicht Luxus an der Schwelle zu Südafrikas prächtigen Wildnis. Das Camp hat tollen Einrichtungen und luxuriöse Zimmer.

ulusaba-cliff-lodge-2-jacuzzi.jpg 

 

 

Mont Rochelle – Franschhoek, Südafrika
Mont Rochelle ist ein ruhiges 22-Zimmer-Hotel eingebettet in die einzigartige Landschaft Südafrikas.

mont-rochelle-suite1.jpg 

 

 

Arusha Coffee Lodge – Arusha, Tansania
Die Arusha Coffee Lodge, eine ruhige Insel inmitten einer Plantage, ist ein guter Platz, um sich nach einem langen Flug auszurasten.

arusha-plantation-suite-interior.jpg 

 

 

Tarangire Tree Tops – Babati, Tansania
Die Hauptlodge ist um einen Baobab Baum gebaut. Jedes Baumhaus bietet ein großes Schlafzimmer und eine exotische Doppeldusche.

tarangire-public-area-large.jpg

 

 

Neptune Ngorongoro Lodge – Ngorongoro, Tansania
Strategisch clever im üppigen Tansanischen Busch gelegen, bietet die Lodge privaten Luxus der Extraklasse.

ngorongoro-bedroom-lodge1.jpg 

 

 

Kichwa Tembo Camp Maasai - Mara, Kenia
Dieses Camp bietet eine der erstaunlichsten Kulissen Kenias mit seinen ausgedehnten Rasenflächen, Kaktusgärten und unendliche Ausblicke auf die Savanne. Kichwas Zelte sind großzügig und komfortabel.

kichwa-tembo-room12-ls.jpg

FAQ, häufig gestellte Fragen

Wenn Sie das erste Mal auf Safari gehen, haben Sie sicher eine Menge Fragen. Unsere Safariexperten haben hier einige häufig gestellte Fragen zusammengefasst.

 

Wann ist die beste Zeit für eine Safari?

Afrika ist eine Ganzjahresdestination für luxuriöse Safaris. Ganz egal wann Sie planen die Reise anzutreten, es gibt immer einen Ort in Afrika, der perfekt ist. Im Allgemeinen ist natürlich die Trockenzeit ideal, um auf Safari zu gehen. Diese ist zu unterschiedlichen Zeiten in den verschiedensten Teilen Afrikas. In Ostafrika ist die Trockenzeit von Juli bis Oktober, in Südafrika von April bis Oktober. Bitte bedenken Sie, dass das die Hauptsaison ist, daher ist es wichtig rechtzeitig zu buchen. Unsere Programme variieren in Länge, Schwerpunkt und Größe des Gebietes. Einige haben den Fokus eher auf den Wildtieren (vor allem in Ostafrika und Botswana), während andere ein ausgeglichenes Programm anbieten mit der Besichtigung afrikanischer Städte, Wildtieren und anderen Landschaften (wie in Südafrika).

 

Brauche ich ein Visum?

Für die Einreise nach Kenia und Tansania benötigen Sie ein Visum. Genauere Informationen dazu bekommen Sie von uns, wenn Sie Ihre Reise buchen.

 

Welche Art von Essen erwartet mich?

Mit einem Wort: exquisites. Ab dem Zeitpunkt der Ankunft ist jede Mahlzeit inkludiert. Unsere Lodges bieten kontinentale Küche zusätzlich zu lokalen Spezialitäten. Nairobi bietet eine Vielfalt an regionalen Spezialitäten zusätzlich zu ausgezeichneter französischer Küche, indischen Currys und frischem Fisch, sowie Wildgerichten. Die Südafrikanische Küche ist geprägt von der indonesischen Küche mit leicht scharfen Malay Gerichten. Fleisch, Gemüse und Früchte werden täglich frisch von den umliegenden landwirtschaftlichen Betrieben geliefert.

 

Wie ist das Wetter?

Ost- und Südafrika haben ein gutes Klima und sind beide daher Ganzjahresdestinationen.
In Kenia und Tansania hat man in der Früh eine Temperatur von ca. 20 Grad Celsius das ganze Jahr über. Die Temperaturen sind generell eher abhängig von der Region als von der Jahreszeit: Am Mount Kenya oder den Aberdares kann es kühler sein als im Busch. Die Regionen auf Meereshöhe in Mombasa und Sansibar können ein ziemlich tropisches Klima haben. In Südafrika ist das Wetter und die Temperatur stark abhängig von der Jahreszeit. Von April bis November ist Winter, wo die Tagestemperaturen zwischen ca. 15 und 23 Grad Celsius liegen mit leichtem Regen. Während des Hochsommers sind die Temperaturen höher.
Im Allgemeinen sollte man beachten, dass die Temperaturen am frühen Morgen und am Abend kühler als gedacht sind, vor allem, wenn man im Mai, Juni, Juli und August reist.

 

Welche Impfungen werden empfohlen?

In ganzen vielen Fällen sind zusätzliche Impfungen gar nicht nötig. Zum Beispiel werden bei der Einreise nach Kenia von den USA, Kanada und Europa keine zusätzlichen Impfungen benötigt. Am besten Sie kontaktieren Ihren Hausarzt, um etwaige zusätzliche Impfungen und andere Vorsorgeuntersuchungen abzuklären.

 

Was ist das Mindestalter für Kinder?

Unsere Familiensafaris sind für Kinder gemacht. Und andere Safaris können so verändert werden, dass sie für Kinder passen.

 

Sind die Touren begleitet?

Ja. In Ostafrika werden Reisende von einem „Safari Director“ und einem „Driver Guide“ begleitet. In Südafrika gibt es einen professionellen „Tour Leader“ der Gruppen von sechs und mehr betreut zusätzlich zu einem „Game Ranger“ und „Tracker“. Deren Anwesenheit garantiert Ihnen den reibungslosen Ablauf Ihrer Reise. Ihr Micato Team wird vervollständigt durch einen persönlichen Concierge, der 24 Stunden über Telefon und persönlich in den Hotels in Nairobi zur Verfügung steht.

 

Wie lange ist Micato im Geschäft?

Micato bietet seit dem Jahr 1966 Safaris an.

 

Welche Kleidung soll ich tragen?

Wenn Sie Ihre Reise buchen, bekommen Sie von uns eine Packliste. Vorab kann man sagen, dass Ihre Kleidung bequem sein soll. Es empfiehlt sich Khaki, Oliv und Brauntöne zu tragen, da das die Wahrscheinlichkeit erhöht Wildtiere zu sehen. Da es ein Wäschereiservice gibt, brauchen Sie nicht zu viel einpacken (Im Großteil von Afrika gibt es sowieso ein Gewichtslimit von 15 kg für Gepäck.).

 

Was ist, wenn ich medizinische Hilfe während meines Trips brauche?

Es gibt gute medizinische Einrichtungen in Nairobi. In Südafrika, Kapstadt, gibt es sehr gute Krankenhäuser. In den entlegenen Gebieten von Ostafrika stehen Ihnen die Flying Doctors zur Verfügung. Ähnliche Angebote gibt es in Südafrika und ausgewählten Lodges in Botswana. Diese Einrichtungen ermöglichen Micato-Gästen prompte medizinische Versorgung, falls ein Notfall auftritt.

 

Gibt es Kleidervorschriften für den Abend?

Die Abende sind nicht formal, außer Sie wollen das so. Legere und komfortable Kleidung ist willkommen.

 

Werde ich von jemandem am Flughafen abgeholt?

Natürlich. Als geschätzter Gast ist es uns eine Ehre, Sie in unserem Heimatland willkommen zu heißen. Ein Micato-Mitarbeiter wird Sie so schnell wie möglich zu Ihrem luxuriösen Hotel bringen.

 

Wann ist die Great Migration (Tierwanderung)?

Der Zeitpunkt der „Great Migration“ ist stark abhängig vom Wetter – speziell vom Regen, der das Gras waschen lässt. Wenn Sie dieses Naturwunder sehen wollen, dann reden Sie am besten mit uns, um herauszufinden, wann die beste Zeit für Ihre Reise ist. Im Allgemeinen kann man sagen: Die Herden können auf den Weideflächen des Serengeti Nationalparks von November bis Mai gefunden werden. Ab Jänner halten sich Gnu, Zebra und die Thomson-Gazelle abwechselnd in den Wäldern und der Ebene auf abhängig vom Wetter.
Im Mai, wenn das Grasland trocken wird, beginnen die Herden ihre 800 km Wanderung. Sie wandern nach Norden, wo sie im Juni auf das saftige Flachland von Kenias Maasai Mara treffen. Dort bleiben sie im Allgemeinen bis Oktober.
Die Herden wandern dann auf einer östlichen Route zur Serengeti zurück. Im November und Dezember erreichen sie die grünen Savannen und Wälder, wo sie bleiben bis der Zyklus wieder von vorne beginnt.

 

Was ist in den Safari-Kosten inkludiert?

Eigentlich alles. Es sind alle Transporte, jede Art von Essen, antialkoholische Getränke, Wäscherei und oft auch Bier und Wein inkludiert. Wir inkludieren auch alle Trinkgelder während der Safari beginnend beim Safari Director bis hin zum Personal in den Lodges und Restaurants. Mehr Informationen bekommen Sie vor dem Tripstart.
Man kann sagen, Sie haben ausschließlich zusätzlich die Kosten für Visa, Reisepass, Impfungen und persönlich Ausgaben zu tragen.

 

Gibt es Internetzugang in den Lodges und Camps?

Man findet selten eine Lodge oder ein Camp im Busch, das Computer mit Internetzugang für Gäste anbietet. Computer mit Internet sind auf jeden Fall in fast allen Hotels in Nairobi und Kapstadt, sowie in Internetcafés in verschiedenen Städten verfügbar. Reisenden sollten sich nicht darauf verlassen mit zu Hause in E-Mail-Kontakt zu bleiben.

 

Kann ich mein Handy auf Safari nutzen?

Wenn Sie eines der neueren Handys haben, funktioniert es vielleicht in Teilen Afrikas, abhängig von Ihrem Anbieter. Für nähere Informationen setzen Sie sich einfach mit Ihrem Anbieter in Verbindung.

 

Mit wie vielen Leuten reisen Sie auf Ihrer Safari?

Eine Micato-Safari ist immer im kleinen Rahmen mit wenigen Teilnehmern. Sorgfältig zusammengestellt, um irgendeine Form von großen Gruppen zu vermeiden. Unsere intimsten Safaris haben zwischen 12 und 14 Teilnehmer. Wir haben aber generell nie mehr als 24 Teilnehmer in unseren Programmen. Es gibt auch die Möglichkeit eine Safari extra auf Sie zugeschnitten zu gestalten, wo Sie nur mit Ihren Freunden und Familie teilnehmen.

 

Wie viele sind in einem Auto?

Ganz egal welche Safari Sie wählen, Sie werden sicher in bequemen Autos den Busch befahren. In Ostafrika haben die Autos nicht mehr als 6 Passagiere. In Südafrika sind die Autos größer, aber es sind trotzdem nie mehr als 9 Personen in einem Auto.
 

Wie groß sind die Flugzeuge, die für die Inlandsflüge genutzt werden?

Wir bieten 3 bis 6 zeitsparende Flüge auf jeder Safari an und sind stolz sagen zu können, dass wir die besten Flugzeuge des Buschs zur Verfügung haben. Die Größe des Flugzeugs hängt von der Zahl der Reisenden, sowie von der Route ab. Zusätzlich haben die Piloten, die die Flugzeuge fliegen, ihr ganzes Leben im Busch verbracht. Sie sind überaus qualifiziert und eine gute Quelle für Informationen über Afrika. 

 

Sollten Sie noch weiter Fragen haben, stehen wir Ihnen natürlich zur Verfügung.
office@micato-austria.com

Micato AmericaShare

Micato hat es sich immer zum Ziel gesetzt, nicht nur der beste Safarianbieter zu sein, sondern auch für die Menschen und Orte, die wir besuchen, etwas zu verändern.

Unsere gemeinnützige Organisation, Micato-AmericaShare, wurde vor über 25 Jahren unter dieser Prämisse gegründet. AmericaShare hat sich der Unterstützung von Menschen in Nairobi, Kenia, verschrieben, die von der HIV/AIDS-Epidemie betroffen sind. AmericaShare hat einen enormen Beitrag geleistet, indem es eine Brücke zwischen Kindern und Frauen in Not und Menschen, die in Afrika einen sinnvollen Beitrag leisten wollen, geschaffen hat.

In den folgenden Abschnitten erfahren Sie mehr über das gemeinnützige Programm Micato-AmericaShare und die Veränderungen, die Micato-Reisende in Kenia bewirken.

 

community centre.jpg

Harambee Community Centre

library.jpg

Harambee Bibliothek und Lernressourcenzentrum

one for one.jpg

Micaton One For One Engagement

nachhaltigkeit.jpg

Nachhaltigkeit

huru.jpg

Huru International

sponsorship programme.jpg

Sponsor-Programm

 

P.S. Wir sind seit langem davon überzeugt, dass Auszeichnungen uns inspirieren, härter zu arbeiten, und deshalb wollen wir nicht für uns behalten, dass Micato-AmericaShare 2017 für seine "30-jährige philanthropische Arbeit, die das Leben Tausender verwaister und gefährdeter afrikanischer Kinder durch die Gabe von Bildung verbessert hat", den World Tourism Award 2017 erhielt. Und natürlich könnten wir ohne die Unterstützung unserer gutherzigen Freunde und Reisenden nichts von dieser Arbeit leisten!

 

 

 

Harambee Community Centre

Das Micato-AmericaShare Harambee Community Centre, eine Mehrzweckanlage, die durch die Großzügigkeit der ehemaligen Reisenden Bernard Wharton und Jennifer Walsh errichtet wurde, ist eine helle und schöne Oase der Hoffnung inmitten des Mukuru-Slums.

Harambee ist ein lebendiges Gemeindezentrum, das es den Bewohnern ermöglicht, sich zu Vorträgen, Schulungen und Versammlungen zu treffen. Zu den robusten Ressourcen und Initiativen, die im und um das Harambee Centre herum zur Verfügung stehen, gehören:

Eine hochmoderne Leihbibliothek sowie ein computergestütztes Lernressourcenzentrum;
Bildungsprogramme, einschließlich eines Schulförderprogramms und des Micato One for One Engagements;
Eine Basis für Huru International.
Und es gibt noch viel mehr.

harambee community centre.jpg

Ein sauberer, leiser, weit offener Raum

Mukuru ist ein lauter, schlammiger, unglaublich enger, ständig herausfordernder Ort, ein Ort, an dem Ruhe selten ist. Das Harambee Centre bietet den Menschen in Mukuru grüne Rasenflächen und gepflegte, sauber gestrichene Gebäude, mit Ruhe und Gelassenheit, mit Platz für das Herz zum Öffnen, den Geist zum Wandern und den Geist zum Wachsen. Das ist eine subtile Sache, aber sie ist nicht klein.

Der Kindergarten Gorretti

Der schöne Kindergarten des Harambee Centre in Gorretti betreut bis zu 250 Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren. Viele dieser Kinder gehen über das Micato One for One Commitment in die von AmericaShare gesponserten Grundschulen, einige nehmen am School Sponsorship Programme teil und andere verabschieden sich, um die Welt zum Besseren zu wenden.

Die Gorretti-Schule ist nicht nur ein Ort des glücklichen Wachstums, sondern versorgt ihre Kinder auch oft mit ihrer einzigen richtigen Mahlzeit des Tages. Ihr Spielplatz, der Baba Roland Celebratory Playground, wurde in Erinnerung an einen langjährigen AmericaShare-Sponsor, den verstorbenen und geschätzten Roland Largay, gebaut.

 nursery school.jpg
basketball.jpg 

Hoops

Daniel Adongo ist der erste Kenianer, der in der America's National Football League spielt. Auch die Frau von Basketballstar Dirk Nowitzki, Jessica Olsson, kommt stolz aus Kenia, aber das Land hat die NBA noch nicht mit einem Spieler versorgt. Das könnte sich mit der Einweihung des Basketballplatzes des Harambee Centre ändern..

Die meisten Ressourcen für den neuen Hof wurden von jungen Micato-Reisenden mit Geldern geliefert, die sie gesammelt hatten.

Trinkwasser

Ein Bohrloch, das dringend benötigt wurde, wurde neben dem Harambee-Zentrum gegraben, und Mukuru eine der wenigen Quellen für frisches Wasser bescherte.

Trinkwasser.jpg 

 

 

 

 

Harambee Bibliothek und Lernressourcenzentrum

Bibliothek

Die wunderschön renovierte und erweiterte Harambee Centre Bibliothek, die durch die Großzügigkeit von Suzie und Bruce Kovner ermöglicht wurde, wurde am 26. Juni 2013 eröffnet. Es war ein freudiges Ereignis für das Volk von Mukuru, das einen bedeutenden Fortschritt für die Gemeinschaft darstellte.

Diese dynamische, 13.000 Bände umfassende Bibliothek - die erste Leihbibliothek von Mukuru - wird jeden Monat von Tausenden von Kindern und Erwachsenen begeistert besucht. Es bietet ein vollständiges und reichhaltiges Spektrum von Bilderbüchern bis hin zu College-Lehrbüchern und verfügt über das Mandarin-Bibliothekskatalogsystem, einschließlich Barcode-Software, sowie Sicherheitssysteme zur Videoüberwachung und magnetischen Bucherkennung. Die Bibliothek ist mit neuen Regalen, Bibliotheks-Tischen, einem Kassentisch, Fenstergittern und stark verbesserten Leuchten ausgestattet, was ihr einen progressiven, fröhlichen und einladenden Charakter verleiht.

Natürlich ist eine freundliche Bibliothek für junge Menschen von besonderer Bedeutung, und es geht um eine mögliche Lebensveränderung für Mukurus Kinder, die zum ersten Mal stolz einen Bibliotheksausweis vorlegen, ein Buch ausleihen und zum Lesen nach Hause tragen können. Das Vertrauen, das mit diesem Privileg einhergeht, gibt den Kindern ein enormes Gefühl von Würde, und sie respektieren diese wertvollen Bücher bemerkenswert.

 library 2.jpg
 library 1.jpg

Lernressourcenzentrum

Das Lernressourcenzentrum des Harambee-Zentrums, ein Nebengebäude der Bibliothek des Zentrums, soll den Schülern des AmericaShare School Sponsorship Programme sowie den Tausenden von Schülern, die über das Micato One for One Programm an nahegelegenen staatlichen Schulen eingeschrieben sind, digitale Lernressourcen und Internetanschlüsse für die Arbeitssuche und das Online-Studium zur Verfügung stellen.

Das Lernressourcenzentrum, das ebenfalls mit einem großzügigen Zuschuss der Kovner Foundation gebaut wurde, profitiert von der gemeinsamen Nutzung von Ressourcen mit der Harambee Centre Library, einschließlich Sicherheitspersonal, administrativer Unterstützung und einem Computernetzwerkserver mit integrierten Buchkassenfunktionen. Es bietet den Schülern Computerarbeitsplätze, Lesetische und Bänke mit Computern mit Internetzugang und Basissoftwarepaketen, die den Schülern bei allem helfen, was von der grundlegenden Kuriositätstoleranz bis hin zu fortgeschrittener Forschung, Hochschulvorbereitung und Arbeitssuche reicht.

 

 

 

 

Micato One For One Engagement 

Schule jenseits der Reichweite


62.000 Kinder im Slum von Mukuru, im Alter von sechs bis sechzehn Jahren, können nicht konsequent zur Schule gehen. Grundsätzlich ist die Grundschulbildung in Kenia kostenlos, aber in Wirklichkeit sind damit belastende Gebühren verbunden. Von den Familien wird erwartet, dass sie den Schreibtisch ihres Kindes, Uniformen, Bücher, Vorräte und Prüfungen sowie die Kosten für Brennholz und Gehälter für Mittagsköche übernehmen. Kurz gesagt, viel mehr, als sich Familien, die in extremer Armut leben, jemals leisten könnten. So bleiben die Kinder zu Hause.

Im Sommer 2009 besuchten Dennis und Joy Pinto Mukurus Regierungsgrundschule Kwa Njenga, was zu ihrem Engagement führte, die karge Bibliothek der Schule wiederzubeleben und eine weitere Bibliothek für die Menschen von Mukuru vollständig aufzubauen. Aber sie wussten, dass sie mehr tun wollten. Es wurde über die Frage nachgedacht, wie eine Bildungsinitiative für staatliche Schulen strukturiert werden kann.

Einige Monate später hörten die Pintos Blake Mycoskie von TOMS Shoes das One for One-Programm seines Unternehmens vorstellen, das einem bedürftigen Kind für jedes gekaufte Paar ein neues Paar Schuhe gibt. Mycoskie inspirierte die Pintos so sehr, dass sie mittags das Konzept ausarbeiteten, und unser One for One for One Bildungsengagement war geboren.

school americashare.jpg 
 one for one 2.jpg

Tiefe Wurzeln: Micato und Bildung

Vor mehr als 30 Jahren wurde die Micato-Mitarbeiterin Lorna Macleod von einem kleinen Jungen in einem Einkaufszentrum in Nairobi angesprochen. Er ging von Person zu Person mit einer Notiz seines Schulleiters, in der er sagte, dass er 600 Schillinge aufbringen müsse - etwa 15 Dollar -, um eine Uniform zu kaufen, bevor er in der Schule arbeiten darf. Macleod las die Nachricht und übergab dem Jungen die gesamten 600 Schillinge. Überwältigt blickte er auf das Bündel der Banknoten und flüsterte ein tränenreiches "Gott segne dich", bevor er davonlief.

Diese zufällige Begegnung löste eine Einsicht aus. Micato war die perfekte Brücke zwischen bedürftigen Kindern und gutherzigen Safari-Reisenden, die helfen wollten. Also gaben wir der Brücke einen Namen: AmericaShare. Und gemeinsam hat Micato-AmericaShare seither dazu beigetragen, das Leben zum Besseren zu verändern.

Seit 30 Jahren ein Herz für Kinder


Micato-AmericaShare arbeitet seit einem Vierteljahrhundert mit den Menschen im Slum von Mukuru zusammen, und zwar aus dem blühenden Gemeinschaftszentrum, das wir dort gebaut haben und das unzählige Programme für Frauen und Kinder anbietet. Unsere tiefe Verwurzelung in der Gemeinschaft dient auch unserem One for One Engagement, das es uns ermöglicht, die ärmsten Familien zu identifizieren und zu erreichen, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken. 

one for one 1.jpg 

 

 

 

Nachhaltigkeit


Die Zukunft Afrikas ist für Micato von größter Bedeutung. Schließlich ist es nicht nur ein Ziel für uns - es ist unsere Heimat. Die Familie Pinto lebt seit drei Generationen in Kenia, und seit der Gründung von Micato praktizieren und fördern wir nachhaltigen Tourismus. In jüngster Zeit haben wir gemeinsam mit mehreren unserer Partner fünf strategische Prinzipien entwickelt. Diese Prinzipien helfen uns bei unseren Bemühungen um Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

 

Engagement 


Wir widmen uns dem Konzept und der Praxis von durchdachten und verantwortungsbewussten Abenteuerreisen und setzen uns dafür ein, ein Zeichen für die gesamte Reisebranche zu setzen.

engagement.jpg 
 klare definition.jpg

Klare Definition


Wir haben eine klar definierte Strategie in Bezug auf Verantwortlichkeit, Transparenz und best-practice-Reisen.

Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinschaften


Wir sind den lokalen Gemeinschaften in den Regionen, in denen wir reisen, gegenüber rechenschaftspflichtig und engagieren uns aktiv für Programme zur Förderung einer nachhaltigen, authentischen Erhaltung dieser Gemeinschaften.

locals.jpg 
 aufklärung der reisenden.jpg

Aufklärung der Reisenden


Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, unsere Reisenden über die besten kulturellen und ökologischen Praktiken aufzuklären.

Verantwortlichkeit


Wir sind für die Einhaltung verantwortungsbewusster Reiseprinzipien während unserer Safaris verantwortlich. Kurz gesagt, wir sind stolz darauf, in diesem Land, das wir lieben, eine Führungsrolle zu übernehmen. Micato Safaris setzt sich für den Schutz Afrikas ein: die atemberaubenden Landschaften, die bemerkenswerten Kreaturen und Kulturen. Die Familie Pinto möchte, dass alle zukünftigen Generationen die wilde Schönheit und Majestät des Landes erleben, das sie ihr Zuhause nennt.

verantwortlichkeit.jpg 

 

 

 

Huru International

Micato ist ein wichtiger Spender und stolzer Unterstützer von Huru International, das 2008 von AmericaShare's Mitbegründerin Lorna Macleod gegründet wurde. Huru fertigt wiederverwendbare Damenbinden - bisher mehr als 1.300.000 Stück -, die in kostenlosen Huru-Kits an mehr als 165.000 Mädchen in Kenia, Tansania und Uganda verteilt wurden.

Ostafrikanische Mädchen, die sich keine Damenbinden leisten können, verpassen sehr oft die Schule während ihrer Periode und verlieren jedes Schuljahr bis zu einen ganzen Monat. Die Folgen sind beträchtlich: Mädchen, die die Schule oder den Beruf verpassen, fallen zurück, brechen aus oder kündigen und verewigen einen grausamen Kreislauf aus Armut und Ungleichheit der Geschlechter.

Aber Huru Kits haben sich als einfache, nachhaltige und wunderbar praktische Möglichkeit erwiesen, dieses weltweite Problem zu lösen.

Jedes Huru Kit besteht aus einem bunten leichten Rucksack mit acht wiederverwendbaren Polstern, drei Paar Unterwäsche, Seife in Waschmittelqualität für Waschpolster, einer wiederverschließbaren wasserdichten Tasche zur sicheren Aufbewahrung gebrauchter Polster und Lehrmaterialien zur HIV-Prävention sowie zur reproduktiven und sexuellen Gesundheit.

Alle Huru-Pads werden lokal von Frauen und Männern aus unterversorgten Gemeinden hergestellt und sind für widerstandsfähige Mädchen und Frauen gedacht, die sie verwenden. Jedes Pad hält mindestens 18 Monate und ist damit eine kostengünstige und umweltfreundliche Alternative zu teuren Einwegprodukten.

Das entscheidende und ermutigende Fazit: Huru Kits haben Mädchen 4.455.000 Schultage gerettet, die sonst verloren gegangen wären. Unabhängige Auswertungen zeigen, dass Mädchen, die Huru-Kits erhalten, dreimal seltener die Schule während ihrer Periode verpassen.

 

huru girls.jpg 

Huru's Skill Transfer Programm

Inspiriert von seinen einzigartigen Erfahrungen mit afrikanischen Mädchen und jungen Frauen hat Huru ein innovatives Skills Transfer Program ins Leben gerufen, um die Jugendarbeitslosigkeit zu bekämpfen (die in Kenia 39 Prozent beträgt und Mädchen überproportional trifft; 65 Prozent der Auszubildenden des Programms haben keinerlei Einkommen).

Das Skills Transfer Program bildet junge Frauen in praktischen, marktfähigen Industrienähtechniken aus, die von der kenianischen Textilindustrie sehr gefragt sind. Für acht Wochen konzentrieren sich die Auszubildenden auf Industrienäherei und Schneiderei, ergänzt durch Unterricht in den Bereichen Wirtschaft, Finanzen, Unternehmertum sowie sexuelle und reproduktive Gesundheit. Am Ende ihrer Ausbildung absolvieren die jungen Frauen die Prüfung der National Industrial Training Authority, die ihnen ein staatlich anerkanntes Zertifikat für potenzielle Arbeitgeber verleiht.

 

 

 

Sponsor-Programm

Einem Kind Bildung schenken, ein Leben verändern


Durch sein Schulpatenschaftsprogramm hilft Micato-AmericaShare Kindern, die sich sonst keine qualitativ hochwertige Bildung leisten könnten, indem es diese gefährdeten Kinder mit Hilfe von gutherzigen Micato-Reisenden in angesehene Internate vermittelt. Die geförderten Kinder erhalten einen emotionalen Schub, weil sie wissen, dass sich jemand um sie kümmert, und es gibt ihnen ein Gefühl der Hoffnung und Inspiration, das sie noch nie zuvor hatten.

Das Lustige daran ist, dass es in beide Richtungen funktioniert.

Unsere Sponsoren berichten seit langem, dass der emotionale Schub für sie genauso stark ist und dass ihr eigener Sinn für Hoffnung und Inspiration tausendfach zunimmt, wenn sie ihre Patenkinder kennenlernen.  Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren, wie einfach und schön es ist, ein Kind zu unterstützen.

 

 

 

Sicherheit & Gesundheit

Sicherheit

Reisende in Afrika sollten die gleichen vernünftigen Vorsichtsmaßnahmen treffen wie bei Reisen in andere Entwicklungsländer oder sogar in Europa. Taschendiebe sind weltweit präsent und afrikanische Städte bilden da keine Ausnahme, deshalb bitten wir die Gäste, in Geschäften und an gut besuchten Orten aufmerksam zu sein. Edler Schmuck sollte zu Hause gelassen und auf der Safari durch stilvolle afrikanische Holz- und Perlenarmbänder ersetzt werden. In Hotels und Lodges ist es nie ratsam, Bargeld oder Schmuck unbeaufsichtigt zu lassen, auch wenn er in Ihrem Koffer eingeschlossen ist; jede Lodge oder jedes Hotel verfügt über sichere Aufbewahrungsmöglichkeiten für Ihre Wertsachen.

 

Gesundheit

Viele der Lager und Hütten, die wir besuchen, haben einen angestellten Arzt, der sich um kleinere Schnitte, Kratzer und Ohrinfektionen kümmert. Die Dienstleistungen der berühmten ostafrikanischen Flugärzte sind bei jeder Safari im Rahmen des umfassenden Passagierschutzprogramms von Micato inbegriffen. Die Ärzte, eine Gruppe hochqualifizierter Ärzte, fliegen durch den ostafrikanischen Busch und bieten Behandlung und Notfalltransporte an. Ähnliche Evakuierungsdienste stehen Micato-Reisenden in Südafrika und ausgewählten Lodges in Botswana zur Verfügung, um sicherzustellen, dass unsere Gäste die schnellste und zuverlässigste medizinische Versorgung und Beförderung erhalten.

 

Ein Wort zur Tierwelt

Bush-Lodges und -Camps befinden sich in Wildtierregionen und Wildreservaten, daher sollten Gäste die Anweisungen des Logenpersonals befolgen, wenn es darum geht, nach Einbruch der Dunkelheit über das Gelände zu gehen. Falls erforderlich, werden Begleitpersonen zu und von den Ferienhäusern in den Hauptbereich des Lagers entsandt. Einige Buschhütten erlauben es dem Wild, auf seinem Grundstück zu grasen - bitte verwechseln Sie diese Tiere nicht mit zahmen Haustieren! Jede Tierwelt entlang Ihres Weges sollte immer mit einem extrem weiten Bogen passiert werden; Sie sollten keinerlei Versuche unternehmen, mit Wildtieren zu interagieren. Außerdem sollten kleine Kinder nicht unbeaufsichtigt gehen, besonders nachts. 

sicherheit.jpg sicherheit 1.jpg